autosuche

News: Neue Generation von Audi S3 Limousine und Sportback kommt im Oktober

"Premium-Kompakte mit Hightech-Charakter" 

 
Vor gut 20 Jahren kam der erste S3 auf den Markt. In der neusten Ausführung besitzen die S3 Limousine und der S3 Sportback einen 2.0 TFSI Turbo-Vierzylinder mit 228 kW (310 PS) Leistung und 400 Nm Drehmoment. Eine Siebengang S tronic, der intelligent geregelte quattro-Antrieb und ein S-spezifisches Sportfahrwerk, optional mit Dämpferregelung, bringen die Power auf die Straße. Beide Modelle beschleunigen in 4,8 Sekunden von null auf 100 km/h. Neuerungen gibt es etwa bei Bedienkonzept, Infotainment und Assistenzsystemen – runden den Hightech-Charakter der S3-Modelle ab.
 
Die neuen S3-Modelle geben ihren dynamischen Charakter auf den ersten Blick zu erkennen. Der Singleframe mit seinem Gitter aus großen Rauten und die beeindruckenden Lufteinlässe dominieren die Front, die Gehäuse der Außenspiegel glänzen in Aluminiumoptik. Die Karosserieschulter verläuft in einem starken Zug von den Scheinwerfern zu den Heckleuchten. Die Flächen darunter sind konkav gewölbt – ein neues Motiv im Audi-Design, das die Radhäuser stark betont. Auf Wunsch fahren die neuen S3 Sportback und S3 Limousine mit Matrix LED-Scheinwerfern vor. Ihr digitales Tagfahrlicht besteht aus einem Pixelfeld von 15 LED-Segmenten, zehn von ihnen bilden zwei vertikale Linien. Am Heck betonen der große Diffusor und die vier Abgas-Endrohre den sportlichen Auftritt.
 
Mit 228 kW (310 PS) und 400 Nm Drehmoment treibt der 2.0 TFSI die neuen S3-Modelle kraftvoll an. Hightech-Features wie das Audi valvelift system (AVS), das den Hub der Auslassventile je nach Bedarf umschaltet, sorgen für gute Füllung der Brennräume, das Thermomanagement trägt zur hohen Effizienz bei. Beide Modelle beschleunigen in 4,8 Sekunden von null auf 100 km/h und erreichen eine elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Über das serienmäßige System Audi drive select kann der Fahrer dem Sound des starken Vierzylinder-Turbos noch mehr Prägnanz verleihen.
 
Eine blitzschnell schaltende Siebengang S tronic samt Freilauffunktion und der Allradantrieb quattro übertragen die Momente auf die Straße. Die hydraulische Lamellenkupplung vor der Hinterachse verschiebt sie je nach Bedarf vollvariabel zwischen vorn und hinten. So vereint der S3 Dynamik mit Stabilität und Effizienz. Das Management übernimmt der modulare Fahrdynamikregler – ein neues System, das den quattro-Antrieb eng mit der Elektronischen Stabilisierungskontrolle und den optional erhältlichen geregelten Dämpfern vernetzt.
 
Mit der Vierlenker-Hinterachse und der Progressivlenkung bietet das Fahrwerk schon serienmäßig beste Voraussetzungen für großen Fahrspaß. Die Karosserie ist um 15 Millimeter tiefergelegt, auf Wunsch montiert Audi das serienmäßige S-Sportfahrwerk auch mit Dämpferregelung. In den Dämpfern steuern Ventile den Öldurchfluss, so passen sie sich in Tausendstelsekunden einzeln und permanent dem Straßenzustand, der Fahrsituation und dem Wunsch des Fahrers an. Die Spreizung zwischen Komfort und Dynamik ist noch größer als beim Vorgängermodell. 
 
Starke und spontane Verzögerung garantiert der neue elektrische Bremskraftverstärker. Alle vier Bremsscheiben sind innenbelüftet. Serienmäßig montiert Audi schwarze, auf Wunsch rote Bremssättel. Die S3-Modelle fahren serienmäßig auf 18 Zoll-Rädern, optional auf 19-Zöllern.
 
Im Vergleich zu ihren Vorgängern sind die neuen S3-Modelle gewachsen: Der Sportback und die Limousine haben drei beziehungsweise vier Zentimeter Länge dazugewonnen, bei der Breite beträgt das Plus jeweils drei Zentimeter. Der Fünftürer misst jetzt 4,34 Meter in der Länge, der Viertürer 4,50 Meter. In der Breite (1,82 Meter), in der Höhe (1,43 Meter) und im Radstand (2,64 Meter) sind beide Karosserievarianten bis auf minimale Differenzen identisch. Im Innenraum haben sie in der Schulter- und Ellbogenbreite zugelegt. Der Gepäckraum des S3 Sportback hält je nach Position der Rücksitzbank 325 bis 1.145 Liter Volumen bereit, bei der Limousine sind es 370 Liter.
 
Das sportlich-markante Design der neuen S3-Modelle setzt sich im Innenraum fort – mit dem neuen, kompakten Shifter für die Siebengang S tronic, mit Dekoreinlagen aus Aluminium oder Carbon und mit Türöffnern, deren Design an die Scheinwerfer erinnert. Das Cockpit ist auf den Fahrer fokussiert, die markanten Luftausströmer bilden eine Einheit mit der Instrumentenabdeckung, womit sie den sportlichen Charakter unterstreichen. Serienmäßig erscheinen die digitalen Anzeigen in einem 10,25 Zoll-Display. Alternativ stehen das Audi virtual cockpit und seine „plus“-Version zur Wahl – beide mit 12,3 Zoll Diagonale, letztere zusätzlich mit drei unterschiedlichen Screens. Optional sorgt das Ambiente-Lichtpaket plus im Dunkeln für gezielte Lichteffekte. Die Sportsitze sind neu entwickelt, ihre serienmäßigen Bezüge zum großen Teil aus recycelten PET-Flaschen gefertigt. Stilvolle Kontrastnähte setzen Akzente.
 
In der Mitte der Instrumententafel befindet sich – eingebettet in eine große Black-Panel-Fläche – ein 10,1 Zoll-Touch-Display. Es erkennt die Eingabe von Buchstaben per Handschrift und gibt akustische Rückmeldung. Als weitere Bedienebene für das Infotainment ist die natürlich-sprachliche Steuerung über die Stimme Serie. Auf Wunsch liefert Audi ein Head-up-Display.
 
Hinter dem MMI-Bedienkonzept der neuen S3-Modelle steht der Modulare Infotainmentbaukasten der dritten Generation (MIB 3). Er hat eine zehnmal höhere Rechenleistung als sein Vorgänger, führt die Konnektivitäts-Aufgaben mit LTE Advanced-Geschwindigkeit aus und integriert einen WLAN-Hotspot. Die Routenführung ist flexibel und zielsicher. Die Navigation bietet Voraussagen über die Entwicklung der Verkehrslage, hochauflösende Satellitenbilder von Google Earth sowie Informationen über den Verkehrsfluss. Individuelle Einstellungen wie häufig gewählte Ziele oder die bevorzugte Klimatisierung lassen sich in bis zu sechs Nutzerprofilen speichern.
 
Zu den Online-Diensten von Audi connect gehören auch die Car-to-X-Services. Sie helfen, Parkplätze am Straßenrand zu finden oder per Ampel-Kommunikation etwa in Düsseldorf oder Ingolstadt auf der grünen Welle zu surfen. Die Vernetzung zwischen dem neuen Audi S3 und dem Smartphone des Benutzers läuft kostenlos über die myAudi App, aber auch über Apple Car Play, Android Auto sowie über die Audi phone box. Diese koppelt das Gerät an die Autoantenne und lädt es induktiv. Ein weiteres Feature ist der Audi connect Schlüssel, der zum Ent- und Verriegeln des Autos und zum Motorstart per Android-Smartphone berechtigt. Für HiFi-Fans gibt es das Bang & Olufsen Premium Sound System mit 3D-Klang, das ein besonders räumliches Klangbild erzeugt.
 
Auch bei den Fahrerassistenzsystemen demonstrieren die neuen S3-Modelle die Technik-Kompetenz von Audi. Audi pre sense front, der Ausweichassistent mit Abbiegeassistent und die Spurverlassenswarnung sind serienmäßig an Bord – sie haben das Potenzial, Unfälle zu vermeiden. Optional gibt es weitere Assistenzsysteme wie die Spurwechsel- und Ausstiegswarnung sowie den Querverkehr- und Parkassistent. Bei der Längs- und Querführung unterstützt der Adaptive Fahrassistent. Er hält Geschwindigkeit und Abstand zum Vorausfahrenden konstant und hilft durch sanfte Eingriffe in die Lenkung bei der Spurführung. Der Effizienzassistent trägt zu einer verbrauchsschonenden Fahrweise bei.
 
Der Vorverkauf der neuen kompakten S3-Modelle beginnt in vielen europäischen Ländern im August 2020, die ersten Autos stehen ab Anfang Oktober bei den Händlern. In Deutschland kostet der S3 Sportback ab 46.302,53 Euro, die S3 Limousine steht mit 47.179,83 Euro in der Preisliste. Die limitierte „Edition one“ flankiert die Markteinführung. Sie hat eine pythongelbe (Sportback) beziehungsweise tangorote (Limousine) Lackierung mit schwarzen Akzenten, 19 Zoll-Räder sowie Sportsitze.
 
Weitere Informationen zum Audi Fahrzeugprogramm unter www.audi.de
 
red/audi/08/2020
 

© motormobil 2020 · E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de

© motormobil 2020 · E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de