autosuche

Pressemeldung Jaguar - Rundenrekord auf nostalgischer Grand Prix-Rennstrecke

Auf dem historischen Formel 1-Kurs von Clermont-Ferrand

 
Mit einem neuen Rundenrekord auf einer vergessenen Grand Prix-Rennstrecke in Frankreich ist der Jaguar XE 300 SPORT in die Fußstapfen seines rennstreckenerprobten Baureihenbruders XE SV Project 8 getreten. Der acht Kilometer lange und zum Teil aus öffentlichen Straßen bestehende Circuit de Charade bei Clermont-Ferrand war 1965, 1969, 1970 und 1972 Austragungsort des GP von Frankreich. Loses und auf die Strecke fallendes Vulkangestein und fehlende Auslaufzonen ließ die Formel 1 in 1973 nach Le Castellet abwandern. Der Kurs wurde zuletzt 1988 genutzt – nun kehrte Jaguar zum 30. Jahrestag der Schließung dorthin zurück, um mit dem XE 300 SPORT die erste fliegende Runde nach drei Jahrzehnten hinzulegen.
 
Vincent Radermecker, der bereits 2017 mit dem XE SV Project 8 einen Rekord für viertürige Produktionslimousinen auf der Nordschleife gefahren war, machte sich im XE 300 SPORT daran, das gleiche Kunststück in Frankreich zu wiederholen. Trotz eines im Original-Layout nicht vorhandenen Kreisverkehrs und zwei schmaler Zufahrten umrundete der Belgier den anspruchsvollen Kurs in nur 4.09 Minuten – ein Schnitt von 116 km/h.
 
Vincent Radermecker sagte: „Im Vergleich zur Rekordrunde im letzten Jahr mit dem XE SV Project 8 am Nürburgring war diese Runde mit dem XE 300 SPORT ähnlich fordernd. Die Agilität, das dynamische Handling und der Allradantrieb kamen auf dieser Strecke optimal zur Geltung. Die längste Gerade ist knapp 600 Meter lang, jetzt verstehe ich, warum die Fahrer den Kurs „französischer Nürburgring“ nannten. Es war ein Privileg, auf dieser Strecke zu fahren und ein besonderes Gefühl, dies mit einem Jaguar zu tun.“
Der Jaguar XE 300 SPORT wird von der 221 kW (300 PS) starken Ausbaustufe des 2,0 Liter großen Ingenium-Turbobenziners angetrieben; er beschleunigt in 5,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Mit einem maximalen Drehmoment von 400 Nm im Rücken konnte Vincent die exzellenten Fahreigenschaften des XE optimal ausnutzen. Besonders vorteilhaft auf dieser kurvenreichen Berg- und Tal-Bahn, die sich rund um einen erloschenen und im Zentrum des ursprünglichen Kurses liegenden Vulkan schlängelt.
 
Mike Cross, Jaguar Land Rover Chief Engineer, sagte: „Mit seiner leichten, sehr steifen und Aluminium-intensiven Architektur sowie der aufwändigen Integral-Link-Hinterachse ist der Jaguar XE mit das beste Fahrer-Auto in seiner Klasse. Indem der XE 300 SPORT mit diesem Rekord dem Beispiel des XE SV Project 8 gefolgt ist, wird deutlich, dass sich beide Autos dieselbe DNA teilen.“
 
Der XE 300 SPORT trägt Embleme am Kühlergrill und Heck und gibt sich über einheitlich in dunkel mattiertem Grau gehaltene Elemente wie die Außenspiegelkappen, den Heckspoiler und die Einfassung des Kühlergrills zu erkennen. Auch die 19 Zoll oder optional 20 Zoll großen Leichtmetallfelgen ziert ein identisches Finish, das ebenso wie die Bremssättel mit gelben 300 SPORT Schriftzügen dem Top-Modell der XE Baureihe vorbehalten ist. Kunden können zwischen den Farben Yulong White, Indus Silver, Santorini Black und Caldera Red wählen.
 
Im Interieur stechen Sportsitze in genarbtem perforierten Leder mit gelben Kontrastnähten ins Auge; das gleiche Material-/Farbthema findet sich auch an der Armaturentafel, an den Türinnenverkleidungen, an der Mittelarmlehne und am Lenkrad wieder. Der Einstiegspreis für den Jaguar XE 300 SPORT beträgt 58.650 Euro.
 
Weitere Informationen zum Jaguar fahrzeugprogramm unter www.jaguar.de
red/jaguar/09/2018
 

Medien

Jaguar XE 300 Sport Rundenrekord 2018
United Kingdom gambling site click here