autosuche

Pressemeldung Jaguar Land Rover - Neues Design- und Entwicklungszentrum in Gaydon

Auf dem Weg zur Destination Zero 

Jaguar Land Rover hat am Standort Gaydon (Warwickshire) auf einer Fläche von 4.000.000 m2 das landesweit größte automobile Design- und Entwicklungszentrum eröffnet. Es ist eines der nachhaltigsten nicht privat genutzten Bauwerke Großbritanniens und markiert den nächsten Schritt auf dem Jaguar Land Rover Weg zur „Destination Zero“, dessen Anspruch es ist, Gesellschaften sicherer und gesünder sowie die Umwelt sauberer zu machen. Durch kontinuierliche Innovationen in Fertigungsstätten, Produkte und Dienstleistungen strebt das Unternehmen eine Zukunft mit null Emissionen, null Unfällen und null Staus an. In Gaydon arbeiten fast 13.000 hochqualifizierte Designer und Ingenieure an aktuellen und zukünftigen Jaguar und Land Rover Modellen. In dem hochmodernen Bauwerk beschäftigen sie sich mit Technologien für eine autonome, vernetzte, elektrifizierte und geteilte Mobilität, die Jaguar Land Rover nachhaltiges, langfristiges Wachstum ermöglicht.
 
Gaydon – entstanden im Hinblick auf die Menschen und eine nachhaltige Zukunft
 
Das neue Entwicklungszentrum in Gaydon bringt erstmals Mitarbeiter/innen aus Design, Technik und Einkauf unter einem Dach zusammen. Es umfasst eine Fläche von 4.000.000 m2 – das Äquivalent von fast 480 Fußballplätzen – und wurde mit strategischen und über mehrere Jahre verteilten Investitionen in Höhe von fast 500 Millionen Pfund umgestaltet.
 
Das neue Bauwerk, das um eine 50.000 m2 hochmoderne Arbeitsfläche erweitert wurde, soll die Kollaboration über den gesamten automobilen Entwicklungsprozess – vom Entwurf bis zur Serienreife – vereinfachen. Dabei entstand auch das neue Jaguar Design-Studio, das sich nun in unmittelbarer Nachbarschaft zum Land Rover Design befindet.
 
Die neuen Büros in Gaydon rangieren in den Top Ten der nachhaltigsten nicht privat genutzten Gebäude des Vereinigten Königreichs. Bis zu 20 Prozent ihrer Energie beziehen sie aus einer nahezu 3.000 m2 abdeckenden Photovoltaikanlage auf dem Dach; der Rest stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen. Um die Räume mit natürlichem Licht zu durchfluten, wurde wo immer möglich die gleiche Glastechnologie wie für das Eden Project in Cornwall verwendet.
 
Im Umfeld und Zentrum des erweiterten Gebäudekomplexes entstand eine natürliche Landschaft, die zum Entspannen und Kraftholen einlädt. Für das ökologisch vielfältige Areal wurde während der Aushubarbeiten angefallene natürliche Erde im Volumen von 80.000 m3 wiederverwendet – das Äquivalent von 30 olympischen Schwimmbecken.
 
Der neue Land Rover Defender wurde in Gaydon entworfen und entwickelt – eine Ikone, neu interpretiert für die digitale Generation. Angetrieben wird der Defender von den neusten Ingenium-Motoren, die in Wolverhampton gebaut werden und so die britischen Wurzeln sowie die diversifizierte Natur der Fertigungsstrategie des Unternehmens betonen. Vom Marktstart an wird es den Defender mit einem Mild-Hybrid-Antrieb geben; eine Plug-In-Hybrid-Variante folgt im Laufe des Jahres 2020.
 
Die Reise zur Destination Zero hat begonnen
 
Jaguar Land Rover hat bereits wichtige Schritte auf dem Weg zum Endziel Destination Zero unternommen und die Ergebnisse anhand von aktuellen Modellen und Forschungstechnologien präsentiert, darunter beispielsweise die Entwicklung ergonomischer, im 3D-Drucker gefertigter Handschuhe und sensorische Lenkräder, aber auch das Recycling von Abfall zu hochwertigen und in neuen Modellen wieder einsetzbaren Materialien.
 
Auch in die Zukunft einer autonomen, vernetzten, elektrifizierten und geteilten Mobilität hat Jaguar Land Rover massiv investiert und erst kürzlich autonome Fahrzeuge auf dem komplexen Innenstadtring von Coventry erfolgreich getestet. Auch arbeitet das Unternehmen mit Universitäten und führenden Technologieunternehmen, um permanente Innovationen in zukünftige Modelle und Dienstleistungen zu ermöglichen. So fließen auch die täglichen Erkenntnisse aus der elektrischen Taxiflotte in München in die Entwicklung der nächsten Generation von Destination Zero-Fahrzeugen ein.
 
Prof. Dr. Ralf Speth, CEO von Jaguar Land Rover, erklärte:
 
„Megatrends wie Urbanisierung und Nachhaltigkeit verändern die Automobilindustrie grundlegend. Bei Jaguar Land Rover laufen wir diesen Trends nicht hinterher – wir gestalten aktiv die zukünftige Mobilität. Unsere Vision ist eine Welt, in der emissionsfreie Fahrzeuge, öffentlicher Verkehr und autonome Pods - selbstfahrende und vollautomatisierte Fahrzeuge - ein intelligentes, integriertes und vernetztes Verkehrssystem bilden. In Gaydon haben wir in die Zukunft investiert und ein inspirierendes Umfeld für unsere Mitarbeiter geschaffen. Wir haben die Basis dafür gelegt, dass Gaydon die nächsten Generationen herausragender Autos in höchster Qualität entwickeln und konstruieren kann. Wir haben bewusst mit einer ‚Destination Zero‘-Philosophie investiert.“
 
Jaguar Land Rover wird ab 2020 in allen neuen Jaguar und Land Rover Fahrzeugen eine elektrifizierte Version anbieten können. Die  Eröffnung in Gaydon folgt der Ankündigung, dass das Werk Castle Bromwich in der Nähe von Birmingham zum ersten elektrifizierten Autowerk Großbritanniens umgerüstet wird, um die Fertigung von neuen elektrischen Premiummodellen aufzunehmen, wie die nächste Generation des Jaguar Spitzenmodells XJ. Ermöglicht wird dies unter anderem durch ein neues Batteriemontagezentrum in Hams Hall, das 2020 in Betrieb gehen wird. Mit einer installierten Kapazität von 150.000 Einheiten wird es das innovativste und technologisch fortschrittlichste in Großbritannien sein. Zusammen mit dem Wolverhampton Engine Manufacturing Centre (EMC), dem Sitz der globalen Produktion von Batterie- und Elektroantriebseinheiten (EDU) von Jaguar Land Rover, werden diese Fabriken die nächste Generation von Jaguar und Land Rover Modellen versorgen.
 
red/jahuarlandrover/09/2019
 
 
United Kingdom gambling site click here