autosuche

E-Mobil: AMG Vision Showcar zeigt die vollelktrische Performance der Zukunft

"Vision is possible"

 
Mit dem AMG Vision Showcar gibt Mercedes-AMG einen Ausblick auf die vollelektrische Zukunft der AMG Driving Performance. Unter der Hülle des viertürigen Coupés steckt die eigenständige AMG.EA Plattform, die derzeit in Affalterbach für vollelektrische Performance-Modelle entwickelt wird.
 
Das Karosseriedesign des AMG Vision zeichnet sich durch fließende, volle Flächen aus, mit auf ein Minimum reduzierte Fugen, und in der Wagenfarbe Alubeam-silber lackierte Heck- und Seitenscheiben. In der Seitenansicht fallen der lange Radstand mit kurzem vorderen und langem hinteren Überhang, und einer weit vorn platzierten und stark geneigten A-Säule auf. Das Greenhouse ist in die fließende Grundform integriert und fügt sich nahtlos in die flache Silhouette ein. 
 
Die nach hinten abfallende und sich seitlich verjüngende Dachlinie mündet in den Heckspoiler und bildet optisch eine aerodynamisch vorteilhafte Tropfenform, deren Grundzüge auch beim VISION EQXX zu finden sind. 
 
Die Front des AMG Visicon besitzt eine scharf geschnittene Shark Nose mit AMG-spezifischer Kühlerverkleidung mit vertikalen, beleuchteten Streben. Da das vollelektrische Antriebskonzept keinen klassischen Kühler erfordert, ist der Grill geschlossen, in Wagenfarbe lackiert und vollständig in das Frontvolumen integriert. Der Markenstern ist prominent auf der Motorhaube platziert – analog zum Mercedes-AMG Project ONE.
 
Die Lichtsignatur der Zukunfz bei AMG zeigen die Hauptscheinwerfer, bei denen drei LED-Elemente einen stilisierten, dreidimensionalen Mercedes Stern bilden, der nicht nur bei Nacht den Markenauftritt von Mercedes und AMG sofort erkennbar machen soll. Beide Scheinwerfer sind durch ein horizontales Lichtband über der Kühlerverkleidung optisch miteinanders verbunden, das mit verschiedenen Animationen, von der Begrüßung bis zum Dauerlicht, inszeniert werden kann.
 
Am Heck gibt es eine neue Gestaltung der Leuchtean, mit jeweils drei links und rechts platzierten LED-Ringen, die in röhrenförmigen Tuben stecken. Auch hier weisen kleine Sterne auf die Marke Mercedes hin. Zusätzlichsgibt es ein schmales Leuchtband in der Abrisskante des Hecks, das unterschiedliche Lichtinstallationen ermöglicht. 
 
Neben der AMG.EA Plattform des AMG Vision wurden auch alle Antriebskomponenten wie die spezielle Hochleistungs-Hochvoltbatterie und der Axialflussmotor, der von der Mercedes-Benz Tochter YASA stammt, entwickelt. Der Motor liefert mit seiner kompakten und leichten Bauweise deutlich mehr Leistung als herkömmliche Elektromotoren.
 
Verbindung zur Formel 1 und der Mercedes-AMG Petronas F1-Team stellen optische Details, wie die silberne Lackierung mit einem großformatigen Star-Pattern über Schultern und Heckflügel, funktionale Elemente in Sichtkarbon, die aerodynamische Gestaltung der 22-Zoll-Räder mit Aero‑Claddings, das AMG Logo und Petronas-farbige Elemente an Schweller und Diffusor da.
 
Weaitere Infomationen zum Mercedes-AMG Fahrzeugprogramm unter www.mercedes-amg.de
 
red/mercedes-amg/05/2022
 

Medien

AMG Vision - 2022
Tuning: Militem Ferox500 mit 6,4-Liter-V8 auf Basis des Jeep Wrangler

Tuning: Militem Ferox500 mit 6,4-Liter-V8 auf Basis des Jeep Wrangler

More details
News: CUP Ausstattungsvariante für Cupra Leon VZ und Leon Sportstourer VZ

News: CUP Ausstattungsvariante für Cupra Leon VZ und Leon Sportstourer VZ

More details
E-Mobil: Neuartige Lackierung bringt VW ID.7 Limousine zum Leuchten

E-Mobil: Neuartige Lackierung bringt VW ID.7 Limousine zum Leuchten

More details
E-Mobil: RS e-tron GT ice race edition zum 40. der Audi Sport GmbH

E-Mobil: RS e-tron GT ice race edition zum 40. der Audi Sport GmbH

More details

© motormobil.de | E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de