autosuche

Fahrbericht: Jaguar XF Sportbrake 25d AWD R-Sport im Test

"Vielseitig und schick"

 
Die zweite Generation des Jaguar XF Sportbrake zeigt sich nach zwei Jahren Pause deutlich sportlicher und dynamischer. Die Karosserie ist flacher mit einer gelungenen Heckpartie, die etwas geradliniger verläuft als beim Vorgänger. Bis zur B-Säule ist der Kombi identisch mit der XF Limousine. Unterschiede zeigen sich beim Kofferraumvolumen, das beim XF Sportbrake zwischen 565 und 1.700 Liter beträgt, was ihn noch vielseitiger macht.
 
Was der neue Edel-Kombi von Jaguar noch so alles zu bieten hat, haben wir mit dem XF Sportbrake 25d AWD R-Sport getestet.
 
Mit 1700 Litern Ladevolumen ist die Kombi-Version der großen Jaguar-Limousine fast genauso geräumig wie der gleich teure F-Pace. Gleichzeitig bietet sie dank verlängertem Radstand mehr Durchlade-Länge und mehr Platz im Fond, wirkt aufgrund der flachen Dachlinie sehr elegant und lässt sich dank des wesentlich niedrigeren Schwerpunkts auch deutlich aktiver fahren. Eine gute Kombination an Talenten, die viele der angesagten SUV Modelle nicht bieten können.
 
Im Gegensatz zum 25t Benziner mit Heckantrieb, ist der 240 PS starke Twinturbo-Diesel unseres Testwagens mit Allradantrieb kombiniert. Der 4-Zylinder Reihenmotor schöpft seine Leistung aus 2,0-Liter Hubraum und hält ein ordentliches Drehmoment von 500 bei 1500 U/min bereit.
 
Der Selbstzünder arbeitet vibrationsarm und gut gedämmt, liefert tadellose Fahrleistungen. Die Achtgang-Automatik ist gut abgestuft, schaltet schnell und weich, mitunter aber etwas nervös.
 
Beim Fahrkomfort gehört der XF Sportbrake mit seiner serienmäßigen Luftfederung inklusive Niveauregulierung zum Besten seiner Klasse. Im Test zeigt der XF Sportbrake ein agiles und exaktes Einlenken, weitgehend neutrales Eigenlenkverhalten, und ein erst im hohen Grenzbereich sanftes Untersteuern. Die Lenkung arbeitet exakt und präzise ohne Antriebseinflüsse. Durch den Allradantrieb gewährt der Jaguar immer ausreichend Traktion.
 
Trotz der R-Sport Ausführung mit strafferer Fahrwerksabstimmung und 18-Zöllern ist der XF Sportbrake eher Reise- als Sportwagen.
 
Den Sprint auf 100 km/h legt der edle Kombi in 7,0 Sekunden zurück und die Höchstgeschwwindigkeit pendelt sich auf dem digitalen Tacho bei 241 km/h ein. Beim Verbrauch nimmt es der Jaguar sportlich und konsumiert bei unserem Test durchschnittlich 7,0 Liter Diesel. Ein akzeptabler Wert, angesichts eines Leergewichts von über 1,8 Tonnen.
 
Zum eleganten Erscheinungsbild passt das edle Ambiente des Innenraums, mit hochwertigen Materialien, feinem Leder und einer nahezu perfekten Verarbeitung. Das neue Cockpit bietet keine Überraschungen ist aufgeräumt und übersichtlich. Die digitalen Instrumente sind übersichtlich und lassen sich individuell konfigurieren.
 
Über das 10" Touchscreen-Farbdisplay des Infotainment-Systems können die meisten Einstellungen inklusive der Bedienung des Navigationssystems vorgenommen werden. In der Anwendung ist das System einfach und übersichtlich, aber manche Bedienschritte, wie zum Beispiel die Einstellung der Sitzheizung, sind zu umständlich.
 
Vorne herrschen großzügige Platzverhältnisse mit sehr komfortablen und elektrisch einstellbaren Sitzen. Im Fond gibt es mehr Bewegungsfreiheit als in der Limousine, und der Kofferraum mit einem Fassungsvermögen von bis 1700 Litern lässt sich dank einer nahezu ebenen Fläche bei umgeklappter Rücksitzlehne optimal beladen. Von einem Jaguar eigentlich nicht anders zu erwarten, lässt sich bei unserem Testwagen die elektrische Kofferraumklappe per Gestensteurung bedienen, und die 40:20:40-teilbare Fondlehne auf Knopfdruck umlegen.
 
Sitzposition und Übersichtlichkeit sind im XF Sportbrake gut. Allerdings fällt die Sicht nach hinten - der schnittigen, zum Heck hin abfallenden Dachlinie geschuldet - etwas schlechter aus als bei der Limousine.
 
Die umfangreiche Serienausstattung des 62.140 Euro teuren XF Sportbrake 25d AWD R-Sport beinhaltet unter anderem Xenon-Scheinwerfer mit LED-Signatur, sensorgesteuertes Fahrlicht, All Surface Progress Control (ASPC), 10" Touchscreen, Bluetooth-fähiges Telefonsystem mit Bluetooth-Audiostreaming, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Audiosystem, USB und iPod-Konnektivität, Alarmanlage, Regensensor, 8-fach elektrisch verstellbare Vordersitze, Einparkhilfen vorne und hinten, Geschwindigkeitsregelung mit Geschwindigkeitsbegrenzer, Rückfahrkamera, Spurhalteassistent mit Aufmerksamkeitsassistent, Berganfahrhilfe, Autonomer Notfall-Bremsassistent, elektrisch Heckklappe, Luftfederung hinten mit Niveauregulierung, im Verhältnis 40:20:40 teilbare Rückbank und Verzurrösen im Laderaum.
 
Weitere Ausstattungsdetails der R-Sport Ausführung sind ein Kühlergrill in Schwarz mit Einfassung in mattiertem Chrom, Seitenscheibeneinfassung, Heckklappen-Abschlussleiste, seitliche Luftauslässe mit R-Sport-Emblem un eine Dachreling in glänzend Schwarz, sowie ein Multifunktions-Soft-Grain-Sportlederlenkrad mit R-Sport-Emblem, eine Edelstahlpedalerie und 18 Zoll Leichtmetallfelgen.
 
Dazu gesellen sich bei unserem Testwagen noch so angenehme Extras wie adaptive LED-Scheinwerfer mit LED-Signatur, eine schwarze Lederausstattung mit Kontrastnähten, Panoramadach, Keyless Entry mit praktischem Armband und die Metallic-Lackierung Rossello Red, was den Gesamtpreis um 6.113 Euro auf 68.253 Euro klettern lässt.
 
Fazit: "Den XF Sportbrake einfach nur als langstreckentauglicher Edel-Kombi im sportlich-eleganten Gewand abzutun, wird ihm nicht ganz gerecht, denn der Jaguar hat noch mehr an inneren Werten zu bieten. Dazu gehören das gute Platzangebot mit dem großen Kofferraum, eine hohe Material- und Verarbeitungsqualität, sehr ausgewogene Fahreinschaften mit hohem Fahrkomfort und ein agiler Twinturb-Diesel, der dem XF Sportbrake seine sportliche Seite beschert."
 
 
Extras Testwagen:
• adaptive LED-Scheinwerfer mit LED-Signatur 650 Euro
• Lederausstattung mit Kontrastnähten 2.081 Euro
• Panoramadach 1.405 Euro
• Keyless Entry 1.041 Euro 
• Metallic-Lackierung Rossello Red 936 Euro
 
 
Technische Daten: Jaguar XF Sportbrake 25d AWD R-Sport
 
Motor: 4-Zylinder-Turbodiesel
Hubraum: 1.999 cm³
Max. Leistung: 177 kW / 240 PS bei 4.000 U/min
Max. Drehmoment: 500 Nm bei 1.500 U/min
Antrieb: Allradantrieb
Getriebe: 8-Gang-Automatik
Beschleunigung 0 - 100 km/h: 7,0 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 241 km/h
Kombinierter Verbrauch / Tankvolumen: 6,5 - 7,5 Liter Diesel (Test) / 66 Liter
Abgasnorm / CO2-Emission: Euro 6d Temp / 161 g/km
Länge / Breite / Höhe: 4.955 / 1.982 / 1.494 mm
Leergewicht / Zuladung: 1.875 kg / 590 kg
Kofferraumvolumen: 565 - 1.700 Liter
Anhängelast: 2.000 kg (gebremst)
Wendekreis: 11.94 m
 
Preis 62.140 Euro
Preis Modellreihe ab 42.040 Euro
Preis Testwagen 68.253 Euro
 
 
Weitere Informationen zum Jaguar Fahrzeugprogramm unter www.jaguar.de
 
red/jaguar/11/2018
 

 

© motormobil 2020 · E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de

© motormobil 2020 · E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de