autosuche

Fahrbericht: Jaguar I-Pace EV400 mit Elektroantrieb im Kurztest

"Die Raubkatze geht stromern"

 
Nach der Deutschland Vorstellung des Jaguar I-PACE im März 2018 ist das Elektro-Modell auf den Markt gekommen. Zum Verkaufsstart ist der Jaguar I-PACE in verschiedenen Varianten, sowie als Sonderedition „First Edition“ erhältlich.  Der Unterschied zwischen den Modellen liegt hauptsächlich darin, dass das First Edition Modell voll ausgestattet ist wärend die Modelle S, SE und HSE in verschieden abgestuften Ausstattungen daherkommen, zu denen sich optional Annehmlichkeiten wie Leder und Luftfederung dazu bestellen lassen.
 
Von der Leistung her unterscheiden sich die Modelle nicht. Sie sind mit einem 400 PS Antrieb mit 696 Newtonmetern Drehmoment, über zwei Elektromotoren, verteilt an Vorder- und Hinterachse, ausgestattet. Allen gleich ist die 90 Kilowattstunden Batterie. 
 
Innenraum
Das Raumgefühl ist sowohl auf den vorderen als auch hinteren Sitzen sehr gut. Die Passagiere im Fond können sich über 70 Zentimeter Beinfreiheit freuen. Das Panoramadach verstärkt noch mal den Eindruck. Die vorderen Sitze bieten einen sehr guten Seitenhalt auch bei forsch gefahrenen Kurven, von denen es auf unserer Fahrt durch die Eifel genügend gab. Der Kofferraum bietet von 656 bis 1.453 Liter Stauraum. Im Innenraum finden sich zahlreiche Ablagen. Alleine die Box in der Armlehne bietet ein Staufach von 10,5 Litern. 
Der I-PACE ist der erste Jaguar mit dem einfach zu bedienenden Touch Pro Duo Infotainmentsystem, womit man auf einer Ebene das Navigations- und Entertainmentsystem bedienen kann und auf der unteren Ebene die Klimasteuerung, sowie die Sitzheizung und Kühlung.
 
Konstruktion/Aufladen/Garantie
Durch sein „Skateboard Design“ besitzt der 2,2 Tonnen schwere Jaguar einen sehr niedrigen Schwerpunkt, weshalb der I-PACE zum Kurvenräuber avanciert. Unterstützt von einem gefühlt, bis an die äußeren Ecken gezogenen, Radstand, Zusätzlich wird die Kraft mittels Torque Vectoring verteilt. Somit hat jedes Antriebsrad genau die Kraft, das es braucht, um es in der Spur zu halten. Das Fahrzeug wurde auf einem weißen Blatt Papier entwickelt, ohne irgendwelche Vorgaben von bestehenden Fahrzeugen. Dadurch wurde genau wie beim Tesla der Unterboden in der Fahrzeugmitte genutzt, um dort die Akkupacks unterzubringen, da diese und die Antriebsmotoren einen großen Teil des Gewichts im Fahrzeug ausmachen. Das Chassis ist aus einer Aluminium Architektur gefertigt. Der Antriebsstrang wiegt inklusiver der Batteriezellen unter 700 Kg. Der cw-Wert ist für ein solches Fahrzeug mit 0,29 sehr gut. 
 
Sowohl die Antriiebsmotoren vorne und hinten, wie auch das Design der Batterie des I-PACE sind Eigenentwicklungen von Jaguar. Nur die Fertigung findet ausser Haus statt.  Das gesamt Antriebssystem ist sehr wartungsarm.  Die Motoren sind Synchronmotoren, durch die die Antriebswelle direkt hindurchführt. Jaguar gibt auf die Batterien eine Garantie für 8 Jahre, bzw 160.000 Km auf Fertigungsfehler und garantiert dazu, eine 70 prozentige Energieeffizienz vom Auslieferungszustand.
 
Wenn das Navi für die Reise eingesetzt wird, berechnet der Bordcomputer anhand der Topographie die voraussichtliche Reichweite, was gerade bei Fahrten im Gebirgen, vorteilhaft ist.  Sollte eine Ladung für eine Fahrt nicht reichen, bekommt man von Jaguar einen RFID Chip, um überall an „Plugsurfing“ Stationen für monatlich 48,80 Euro entweder per Schnellladung 30 Minuten, oder mit normaler (220V)  Ladung 60 Minuten lang aufladen zu dürfen.  Mit der Schnellladung bringt man die Batterie von 0 auf 80% in 40 Minuten. 15 Minuten reichen für eine Strecke von bis zu 100 Kilometern.  Per Ladesäulen-App kann man sich vorab anzeigen lassen, ob die Ladesäule frei, oder in Gebrauch ist.
 
Das Fahrzeug kann per Fernwartung „over-the-Air“ Updates für seine Systeme erhalten. Der Besitzer kann auch per App und Smartphone Kontakt mit seinem Fahrzeug aufnehmen und es so schon vor Abfahrt klimatisieren.
 
Fahreindrücke
Die Beschleunigung des Jaguar I-PACE lässt keine Fragen mehr offen. Die Kraft von 496 Newtonmeter kann jederzeit abgerufen werden und machen Überholvorgänge genau abmessbar. In 4, 8 Sekunden schießt der I-PACE von 0 auf 100 km/h. Kein Warten mehr auf das Aufbauen des Drehmomentes wie bei einem Benzinmotor. Wo die Fahrbahn frei ist kann der Vortrieb bis 200 Stundenkilometer ausgespielt werden. Danach setzt der Begrenzer  zum Schutz der Batterien und des Motors ein, die sich jenseits der Geschwindigkeiten immer weiter Aufheizen würden. Um Schäden zu vermeiden wird die Geschwindigkeit deshalb auf 200 Stundenkilometer begrenzt. 
 
Die Reichweite nach Testzyklus liegt bei erstaunlichen 480 Kilometern. Bei unseren Testfahrten konnte zwischen der Stahlfederung und der Luftfederung kaum ein Unterschied festgestellt werden. Ein Vorteil der Luftfederung bleibt der Lastausgleich, eine Absenkung des Fahrzeugs bei hohen Geschwindigkeiten und ein Anheben für Hindernisse. Bei Fahrten mit höherer Zuladung (eine Anhängekupplung ist vorerst nicht erhältlich) oder im leichten Gelände, sicherlich eine gute Empfehlung.
 
Preise
Die Preise für den I-PACE starten bei 77.850 Euro für das S Modell. Die First Edition mit Vollausstattung kostet 101.850 Euro. Die First Edition ist ausschließlich in den Farben „Photon Red“, „Santorini Black“ und „Corris Gray“ erhältlich.
 
Unser Eindruck
In der "Neuen Welt" der Elektro Autos ist Jaguar nicht nur ein großer Design Coup gelungen, sondern auch ein technischer Leckerbissen, mit hoher Qualitätsanmutung. Die Fahrleistungen liegen auf dem Niveau des Tesla Model S, sowohl bei der Beschleunigung, als auch bei der Reichweite. Endlich wieder ein Elektroauto, das sich so ut fährt, wie es aussieht.  Jagaur hat gezeigt, dass die Raubkatze auch elektrisch kann. 
 
Technische Daten Testwagen: Jaguar I-PACE
Motor: Zwei Elektromotoren mit jeweils 174 Kw / 200 PS
Batterien: 90 kWh 388 V Lithium-lonen 
Max. Leistung: 294 Kw / 400 PS 
Max. Drehmoment: 696 ab 0 U/min
Getriebe: Automatik
Beschleunigung 0 - 100 km/h: 4,8 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit:  200 km/h
Reichweite nach WLTP: 480 km
Länge / Breite / Höhe:  4.682 / 2.011 / 1.565  mm
Leergewicht / Zuladung: 2.208 kg / 462 kg
Kofferraumvolumen: 656 – 1.453  Liter
Stromverbrauch (kombiniert):  21,2 - 24,2 kWh/100 km 
Preise: ab 77.850 Euro
Testwagen: ca. 82.880 Euro I-PACE S / 101.850 Euro First Edition
 
Weitere Informationen zum Jagaur Fahrzeugprogramm unter www.jaguar.de
 
red/jaguar/07/2018
United Kingdom gambling site click here