autosuche

Fahrbericht: DS 3 Crossback 'So Chic' PurTech 155 EAT8

"Kleiner Edel-SUV"

 
Die Nobel-Tochter von Citroën bietet mit dem DS 3 Crossback nun auch ein kompaktes City-SUV an. Der 4,11 Meter lange Crossover nutzt den CMP-Unterbau (Common Modular Platform) des PSA-Konzerns, auf dem auch der Citroën C3 Aircross und der Opel Crossland X aufbauen. Verwechslungsgefahr besteht aber nicht, denn der schnittige DS 3 Crossback zeigt sich im gewohnt extravaganten DS-Design, mit markanten Linien und auffälliger Gestaltung. 
 
Ob die Mischung aus Kleinwagen und Luxusautomobil überzeugen kann, haben wir getestet.
 
Für unseren Test sind wir den DS 3 Crossback in der Ausstattungsvariante "So Chic“ in Kombination mit dem stärksten Benziner und 8-Gang-Automatik gefahren.
 
Mit einem Listenpreis von 30.990 Euro für den DS 3 Crossback So Chic PureTech 155 EAT8 hebt sich das DS City-SUV von vergleichbaren Citroen Modellen ab, und unterstreicht den Premium-Anspruch der Marke. Darin enthalten ist aber eine sehr gute Basisausstattung, weshalb sich der Preis relativiert.
 
So sind bei der "So Chic“ Ausstattung zum Beispiel ein aktiver Spurhalteassistent, ein digitales Kombiinstrument mit 7“-Bildschirm, DS Connect Radio 2  mit 7“-Touchscreen Farbdisplay, City-Notbremsassistent, Klimaautomatik,17-Zoll-Leichtmetallfelgen und vieles mehr mit an Bord.
 
Das da noch mehr geht, zeigt die Liste an weiteren Extras für den Crossback. Unser Testwagen lässt es daher auch nicht an Komfort und Luxus fehlen. Mit zusätzlichen Extras wie Lederausstattung, elektrisch verstellbaren Fahrersitz mit Massagefunktion, Head-Up Display. Einparkhilfen mit Rückfahrkammera, DS Matrix LED Vision Scheinwerfer, Premium HiFi-System, DS Connect Nav mit 10,3“-Touchscreen Farbdisplay, 3D-Navigation und DAB-Radio, sowie verschiedenen Komfort- und Sicherheitspaketen wie dem Fahrerassistenz-Paket und DS Sensorial Drive Dynamik-Paket, um nur einen Teil zu nennen, fehlt es dem DS 3 Crossback wirklich an nichts, um in die Liga der Luxusautomobile aufgenommen zu werden. Allerdings steigt damit auch der Preis unseres Testwagens von 40.990 Euro in diese Liga auf.
 
Das Exterieurdesign weist beim DS 3 Crossback die gleichen typischen DS Merkmale auf wie beim größeren DS 7 Modell, mit großem Kühlergrill, schmalen LED-Scheinwerfer, versenkbaren Türgriffen und dem hohen Heck mit durchgehender Chromleiste zwischen den LED-Rückleuchten. Das extravagante Design ist schick, bringt aber auch Nachteile mit sich. Die Rundumsicht leidet nämlich darunter, vor allem der hoch gezogene Karosserieteil hinter der B-Säule schränkt den Blick nach hinten ein.
 
Dem Ausstattungsniveau entsprechend, präsentiert sich der Innenraum sehr hochwertig, was Verarbeitung und Materialien betrifft. Die Kombination aus Leder und Alu-Dekorelementen sorgt für Eleganz und einen sportlichen Touch. Zudem spiegelt sich beim Interieur das extravagante Außendesign wieder. Wo man auch hinschaut, überall findet sich das für DS so typische Rauten-Design wieder. Das reicht vom Tastenfeld für die Steuerelemente über die Luftausströmer bis hin zu den Boxen in der A-Säule.
 
DS hebt sich mit seinem individuellen Design angenehm von der Masse ab. Bedienung und Übersichtlichkeit leiden nicht darunter. Einzige Ausnahme machen die Schalter links unterhalb des Cockpits, die sich hinter dem Lenkrad verstecken. Ansonsten hat man als Fahrer alles gut im Blick. 
 
Der Touchscreen gefällt mit einer schönen Darstellung und einfachen Bedienung. Die Tasten, die um die darunter liegenden Lüftungsdüsen verteilt sind, besitzen eine "Wisch-Funktion", bei der nur eine leichte Berührung reicht, anstatt sie zu drücken. Daran muss man sich erst gewöhnen.
 
Gelungen ist der Digitaltacho, bei dem die Geschwindigkeitsanzeige dem berühmten Lupentacho von Citroen aus den 70er Jahren nachempfunden wurde. Ein nostalgisches Element in moderner Form.
 
Fahrer und Beifahrer thronen auf bequemen Sportsitzen und können sich über ein gutes Raumangebot freuen. Nicht missen möchte man auf längeren Strecken die optionale Massagefunktion, die es aber leider nur für den Fahrer gibt. Im Fond sind die Platzverhältnisse nicht ganz so großzügig wie vorne, was in dieser Fahrzeugklasse aber die Norm ist. Das gilt auch für das Gepäckabteil, das ein Fassungsvermögen zwischen 350 und 1.050 Liter bietet. Für zwei Personen auf Reisen ist das mehr als ausreichend. Familien mit Kindern werden sich eher für ein größeres Modell entscheiden. Der Kofferraum ist dafür gut zugänglich und das Umklappen der Rücksitzlehne mit zwei Handgriffen schnell erledigt.
 
Beim Antrieb des PurTech 155 EAT8 handelt es sich um einen 3-Zylinder-Turbobenziner, der aus 1,2 Liter Hubraum 114 kW / 155 PS bei 5.500 U/min schöpft, und per Knopfdruck in der Mittelkonsole gestartet wird. Das maximale Drehmoment von 240 Nm liegt bereits bei 1.750 U/min an. Obwohl der Motor nicht besonders üppig mit Hubraum oder Zylindern gesegnet ist, erledigt er seine Arbeit ausgezeichnet, und bereitet richtig Fahrspaß. Für den Sprint aus dem Stand auf 100 km/h vergehen gerade mal 8,2 Sekunden, und in der Höchstgeschwindigkeit läuft der City-SUV bis zu 208 km/h schnell. Dabei ist der 3-Zylinder erstaunlich leise, was zum Teil auch auf die gute Geräuschdämmung des DS 3 zurückzuführen ist. Nur bei voller Beschleunigung entwickelt der Motor einen etwas kernigen Klang. 
 
Für ein Plus an gefühlter Sportlichkeit mit dem Crossback sorgt das optionale Sensorial Drive Dynamik-Paket unseres Testwagens. Per Tastendruck wird das Ansprechverhalten des Gaspedals optimiert und das Motorgeräusch verstärkt. Wobei man auf zweiteres durchaus verzichten könnte, da der Klang nicht wirklich sportlicher wird. 
 
Ein Genuss - und nicht selbstverständlich in dieser Fahrzeugklasse - ist die fast unmerklich schaltende 8-Gang-Automatik, die sehr harmonisch mit dem Motor zusammen arbeitet.
Die Verbrauchswerte lagen im Schnitt bei 6,5 Liter Super. Ein angemessener Wert für den 155 PS starken Crossback, der zeigt, dass es auch ohne Hybrid-Technik recht sparsam zugehen kann.
 
Sehr ausgewogen präsentiert sich das Fahrwerk, mit einer für DS Modelle bekannten komfortablen Abstimmung. Dabei ist es straff genug, um auch auf kurvigen Strecken eine perfekte Straßenlage zu bieten. Zusammen mit der feinfühligen und präzisen Lenkung macht es den Crossback sehr agil und wendig, und sorgt für jede Menge Fahrspaß. Auf längeren Reisen überzeugt es mit einem ausgezeichneten Fahrkomfort.
 
In Punkt Sicherheit bietet der Crossback neben seiner guten Fahrwerksabstimmung fast alles, was an Assistenzsystemen gibt. Das reicht vom aktiven Spurhalteassistenten über einen aktiven Toterwinkelassistenten und erweiterter Verkehrszeichenerkennung bis hin zum City-Notbremsassistent.

 
Fazit: "Der DS 3 Crossback bietet ein extravagantes Design, außen wie innen, und hebt sich schon damit von seinen vielen Mitbewerbern in dieser Klasse deutlich ab. Das gilt auch für die luxuriöse Ausstattung und eine Verarbeitungsqualität die auf Premium-Niveau liegt. Abstriche muss man beim Raumangebot machen, zumindest dann, wenn mit vier Personen verreist werden soll. Dafür weiß der DS 3 Crossback mit hohem Fahrkomfort, agilem Antrieb und viel Fahrspaß zu begeistern."

 
Ausstattung So Chic (beinhaltet Chic) u.a. 
• 17-Zoll-Leichtmetallfelgen 
• Funkfernbedienung und Zentralverriegelung
• Aktiver Spurhalteassistent
• Berganfahrassistent
• City-Notbremsassistent
• Digitales Kombiinstrument mit 7“-Bildschirm
• DS Connect Radio 1 und 12,7-cm / 5“-Touchscreen
• Fernlichtassistent
• Geschwindigkeitsregler und -begrenzer
• Isofix-Kindersitzbefestigungen hinten außer Mitte
• LED-Tagfahrlicht
• Lichtsensor für automatisches Fahrlicht
• Verkehrszeichenerkennung
• Versenkbare Türgrffe in Chrom
• Außenspiegel elektrisch anklapp-, einstell- und beheizbar mit LED-Coming Home Funktion in Hochglanzschwarz
• Automatischer Scheibewischer
• DS Connect Radio 2 mit 7“-Touchscreen Farbdisplay
• Einparkhilfe hinten
• Fahrer- und Beifahrersitz in der Höhe verstellbar
• DS Inspiration Bastille (Schwarz glänzender Kühlergrill, verchromte Leisten und Einsätze außen)
• Heck- und Seitenscheiben dunkler getönt
• Klimaautomatik
• LED-Innenbeleuchtung
 
Extras:
• Lederausstattung DS Inspiration Bastille in Basalt-Schwarz 1.200 Euro
• Fahrersitz elektrisch verstellbar mit Massagefunktion 650 Euro 
• Head-Up Display 350 Euro
• Rahmenloser Innenspiegel aut. abblendbar 150 Euro
• DS Sensorial Drive Dynamik-Paket 150 Euro
• Einparkhilfen vorne und hinten mit Rückfahrkammera 500 Euro
• DS Matrix LED Vision Scheinwerfer 1.300 Euro
• Fahrerassistenz-Paket Automatik 1.450 Euro
• Induktionsladung für Smartphones 150 Euro
• Premium HiFi-System Focal Electra mit 515 Watt, 12 Lautsprechern, Bassbox, Subwoofer 1.100 Euro
• DS Connect Nav mit 10,3“-Touchscreen Farbdisplay, 3D-Navigation, DAB-Radio 1.150 Euro
• 18-Zoll-Leichtmetallfelgen Monza 850 Euro
• Metallic Lackierung Milennium Blue mit Dach in onyxs schwarz 1000 Euro 
 
 
Technische Daten DS 3 Crossback 'So Chic' PurTech 155 EAT8 
Motor: 3-Zyilnder Turbobenziner
Hubraum: 1.199 cm³
Max. Leistung: 114 kW / 155 PS bei 5.500 U/min
Max. Drehmoment: 240 Nm bei 1.750 U/min
Antrieb: Frontantrieb
Getriebe: 8-Gang-Automatik
Beschleunigung 0 - 100 km/h: 8,2 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 208 km/h
Kombinierter Verbrauch / Tankvolumen: 6,5  Liter Super 95 (Test) / 44 Liter 
Abgasnorm / CO2-Emission: Euro 6d / 126 g/km 
Länge / Breite / Höhe: 4.118 / 1.791 / 1.536 mm
Leergewicht / Zuladung: 1.241 kg / 464 kg 
Kofferraumvolumen: 350 - 1.050  Liter
Anhängelast: 1.200 kg (gebremst)
Wendekreis: 
 
Preis  Euro 30.990 Euro
Preis Baureihe ab 23.490 Euro PureTech 100 
Preis Testwagen 40.990 Euro
 
Weitere Informationen zum  Fahrzeugprogramm unter www.dsautomobiles.de
 
red/ds/02/2020
 

© motormobil 2021 · E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de

© motormobil 2021 · E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de