autosuche

E-Mobil: Neuer Porsche Taycan Turbo GT mit und ohne Weissach-Paket

"Zweisitzer mit vier Türen"

 
• Bis zu 815 kW Leistung
• Attack Mode für 120 kW Zusatzleistung 
• In 2,2 Sekunden auf 100 km/h und bis zu 305 km/h schnell
 
Obwohl die Bezeichnung "Turbo" bei einem Elektroauto irreführend ist, behält Porsche dies auch bei den beiden neuen Topmodellen Taycan Turbo GT und Taycan Turbo GT mit Weissach-Paket bei. Letztgenannte Version ist konsequent für die Rundstrecke ausgelegt und verzichtet zugunsten eines noch besseren Leistungsgewichts auf die Rücksitzbank. Beide Fahrzeuge erzielen kurzzeitig Spitzenleistungen von mehr als 1.100 PS. Auf dem Weathertech Raceway Laguna Seca in Kalifornien erzielte der Taycan Turbo GT mit Weissach-Paket in einer Bestzeit von 1:27,87 Minuten die schnellste Runde eines straßenzugelassenen E-Autos.
 
Zur Ausstattung zählen auch neue Leichtbau- und Aerodynamik-Maßnahmen, die die Fahrdynamik weiter verbessern. An der Hinterachse kommt bei beiden Modellen ein leistungsstärkerer und effizienterer Pulswechselrichter mit Siliziumkarbid als Halbleitermaterial zum Einsatz. Damit werden 580 kW, bei Launch Control bis zu 760 kW Overboost-Leistung beziehungsweise für zwei Sekunden bis zu 815 kW gemäß der Peak-Power-Messmethode erreicht.  Das maximale Drehmoment liegt bei beiden Versionen bei bis zu 1.340 Newtonmeter. Die Reichweite der Taycan Turbo GT Modelle beträgt laut WLTP bis zu 555 Kilometer.
 
Mit dem neuen Attack Mode sind auf Knopfdruck für je zehn Sekunden eine Mehrleistung von bis zu 120 kW abrufbar. Das sind 50 kW mehr Boost-Leistung als mit der Push-to-Pass-Funktion der übrigen Taycan-Modelle.
 
Für den Sprint von null auf 100 km/h vergehen beim Taycan Turbo GT 2,3 Sekunden. Damit ist das Modell eine Zehntelsekunden schneller als der Taycan Turbo S. Bei der Beschleunigung aus dem Stand auf 200 km/h vergehen 6,6 Sekunden und damit 1,1 Sekunden weniger gegenüber dem Taycan Turbo S. Die Höchsgeschwindigkeit liegt bei 290 km/h.
 
Mit intelligenten Leichtbau-Maßnahmen hat Porsche das Gewicht des Taycan Turbo GT um bis zu 75 Kilogramm im Vergleich zum Taycan Turbo S reduziert. Dazu tragen etliche Carbon-Teile bei. Aus Kohlefaser gefertigt sind unter anderem die Blenden der B-Säulen, die Oberschalen der Außenspiegel sowie die Einleger der Seitenschweller. Darüber hinaus sparen die Vollschalensitze aus CfK, eine Leichtbau-Kofferraumablage sowie der Verzicht auf die elektrische Zuziehhilfe der Heckklappe (Powerliftgate) Gewicht.
 
Während sich Taycan Turbo und Taycan Turbo S mit turbonit-Umfängen von den anderen Modellen der Baureihe differenzieren, orientiert sich der Taycan Turbo GT optisch stärker am Motorsport. Beide Modelle tragen auf der Fronthaube sowie den Nabendeckeln der Leichtmetallräder das farbige Porsche Wappen. Der "turbo GT“-Schriftzug auf dem Heckdeckel ist in Schwarz (matt) lackiert.
 
Serienmäßig an Bord ist die sportliche Race-Tex Ausstattung mit Lederumfängen in Schwarz. Zur Serienausstattung gehören ferner leichte Vollschalensitze in Sichtcarbon (hochglanz). Wahlweise und ohne Aufpreis können Adaptive Sportsitze Plus vorn (mit elektrischer 18-Wege-Verstellung und Memory-Paket) bestellt werden. In die vorderen Kopfstützen ist ein "Turbo GT“-Schriftzug eingestickt. Zusätzlich befindet sich unterhalb des Klimabedienteils eine Plakette mit dem individuellen Modellschriftzug. Auf Wunsch sind exklusive Innenausstattungen mit Kontrastumfängen in Voltblau oder GT-silber erhältlich.
 
Noch konsequenter auf Performance ausgelegt ist Taycan Turbo GT mit Weissach-Paket. Dank zusätzlicher Aerodynamik- und Leichtbau-Maßnahmen beschleunigt der Zweisitzer in 2,2 Sekunden von null auf 100 km/h (6,4 Sekunden auf Tempo 200) und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 305 km/h. 
 
Zu den zusätzlichen Aerodynamik-Maßnahmen gehören Luftleitelemente am Unterboden, sowie ein neuer Frontdiffusor. Am Heck trägt das Modell mit Weissach-Paket einen feststehenden Heckflügel in Sichtcarbon mit rohbaufesten Flügelstützen. Der Gesamtabtrieb liegt hier bei bis zu 220 Kilogramm. An beiden Seiten des Heckflügels ist das Logo des Weissach-Pakets angebracht. Exklusiv ist auf Wunsch eine Folierung im Streifen-Design in Voltblau, Schwarz oder Schwarz (matt) erhältlich.
 
Weil auf alle für den Rundstreckenbetrieb entbehrlichen Ausstattungen verzichtet wurde, konnten gegenüber dem Taycan Turbo GT ohne Weissach-Paket weitere rund 70 Kilogramm Gewicht eingespart werden. Anstelle der üblichen Fondsitzanlage findet sich hinter den Sitzschalen für Fahrer und Beifahrer hier eine Leichtbau-Carbonverkleidung mit Ablagefach. Auch die analoge Uhr des Sport Chrono-Pakets, die sonst auf der Instrumententafel verbaut ist, sowie die Fuß- und Kofferraummatten entfallen. Zudem wird weniger Dämmmaterial eingesetzt. Der Taycan Turbo GT mit Weissach-Paket besitzt nur auf der Beifahrerseite eine Ladeklappe, die manuell statt elektrisch betätigt wird. Zur Gewichtseinsparung tragen ferner eine spezielle Geräusch-/Wärmeschutzverglasung und das Sound Package Plus bei. Letzteres kommt ohne hintere Lautsprecher aus und ersetzt das BOSE Surround Sound-System.
 
Serienmäßig ist das GT Interieur-Paket mit Race-Tex-Umfängen in Schwarz. Auf der Beifahrerseite befindet sich eine Plakette mit dem Logo des Weissach-Pakets. Die Interieurpakete in Voltblau und GT-Silber sind auch für den Taycan Turbo GT mit Weissach-Paket erhältlich. Kontrastnähte in der jeweiligen Farbe runden den Ausstattungsumfang ab.
 
Die Preise für den Taycan Turbo GT und den Taycan Turbo GT mit Weissach-Paket starten in Deutschland bei je 240.000 Euro.
 
Weitere Informationen zum Porsche Fahrzeugprogramm unter www.porsche.de
 
red/porsche/03/2024
 

Medien

Porsche Taycan Turbo GT Weissach-Paket - 2024
Reifen & Felgen: Schmidt Revolution

Reifen & Felgen: Schmidt Revolution "Infinity DeepConcave“ Felge Kyan

More details
Reifen & Felgen: Oxigin Leichtmetallrad-Neuheit OX26 OXID im Y-Design

Reifen & Felgen: Oxigin Leichtmetallrad-Neuheit OX26 OXID im Y-Design

More details
E-Mobil: Kia EV9 wird zum

E-Mobil: Kia EV9 wird zum "German Luxury Car of the Year 2024“ gewählt

More details
News: Neuer VW Amarok kommt 2022 mit vielen neuen Features

News: Neuer VW Amarok kommt 2022 mit vielen neuen Features

More details

© motormobil.de | E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de