autosuche

E-Mobil: Young- und Oldtimer werden mit Elektromotoren beflügelt

"Elektro-Tuning"

 
Viele Tüftler sind von der Idee fasziniert, einen Elektromotor in Young- oder Oldtimer einzubauen. Einer der prominentesten deutschen Experten in dieser Richtung ist Heiko Fleck, der vor circa zehn Jahren damit begann, neuartige Elektromotoren in alte Klassiker zu verbauen. Insgesamt hat er bisweilen 300 Autos mit Elektromotoren umgerüstet. Seitdem taten es ihm viele gleich. Die interessantesten Ergebnisse stellen wir Ihnen folgend näher vor.
 
Der Fiat 500 ist schneller als mit herkömmlichem Motor unterwegs
 
Heiko Fleck muss mit seinem umgerüsteten Fiat 500 nun erheblich mehr aufpassen, nicht damit geblitzt zu werden. Während der herkömmliche Motor für eine Beschleunigung von null auf 100 km/h stolze 33,7 Sekunden braucht, schafft es Heiko Fleck in nur zwölf Sekunden. Die Umrüstung war dabei gar nicht mal so einfach, da zwar alle benötigten Teile in Deutschland vorhanden waren, jedoch niemand so recht sagen konnte, welche Teile auf welche Weise zusammenpassen. Nachdem er sich durch das Wirrwarr gearbeitet hat, kann sich das Ergebnis aber mehr als sehen lassen.
 
Sportliche Eleganz mit elektronischem Motor
 
Eigentlich ist Alois Ruf ein Hersteller von hochgezüchteten Automobilen rund um den Porsche 911. Nebenher ist Alois Ruf aber auch noch Stromproduzent. Seinen Strom produziert er dabei komplett ökologisch mit Wasserkraftwerken und diesen ökologischen Gedanken wollte Ruf schon 2008 auf den Porsche 911 übertragen, indem er den ursprünglichen Motor mit einer 204 PS starken Alternative ersetzt hat, die auf einen elektronischen Antrieb setzt. Das Ergebnis, der ER1, war beeindruckend: Von null auf 100 km/h brachte es das Coupé in weniger als sieben Sekunden, die Spitzengeschwindigkeit betrug 225 km/h und die Laufleistung des Akkus belief sich auf circa 250 km.
 
Jaguar bringt einen Klassiker als elektronische Neuauflage zurück
 
Schon im vergangenen Jahr durften Prinz Harry und seine Frau Meghan anlässlich ihrer Hochzeit die elektronische Neuauflage des Jaguar E-Type ausführlich Probe fahren. Ab Sommer 2020 soll es den Jaguar E-Type dann erneut in 25-facher Auflage für einen stolzen Preis von rund 400.000 Euro zu haben sein. Der neue, umweltfreundliche E-Motor des E-Type schafft es in nur 5,5 Sekunden von null auf 100 km/h, bei einer maximalen Laufzeit von circa 270 km. Die Höchstgeschwindigkeit soll dabei weit über der 200er-Marke liegen.
 
Elektronischer Luxus-Racer aus Österreich
 
Kreisel Electric aus Rainbach in Österreich hat mit dem Evex Porsche 910e ein elektronisches Leistungsmonster auf die Beine gestellt, an dem sich nur wenige Leute erfreuen werden können. Für eine schlappe Million Euro, bei der sich auch mit einer Finanzierung ohne das nötige Kleingeld nicht viel machen lassen wird, gibt es einen E-Motor mit 360 kW (490 PS), der Sie innerhalb von 2,5 Sekunden von null auf 100 km/h bringt. Die Höchstgeschwindigkeit soll bei circa 300 km/h liegen. Ein beachtliches Auto für einen beachtlichen Preis.
 
red/fleck/ruf/jaguar/kreisel_electric/06/2019
 
United Kingdom gambling site click here